Fit im Umgang mit Geld! Mit Schülerunternehmen Finanzbildung stärken

(14.03.16)

Erfahrungsbericht des Vorstandes der schoolbucks eSG zur Finanzbildung durch Schülerunternehmen. Foto: Christian Schwering, Mulvany Berufskolleg

Unter dem Namen „Schoolbucks“ haben Schülerinnen und Schüler am Mulvany-Berufskolleg in Herne eine alte Cafeteria im neunen Design wiederbelebt. Die Schülerinnen und Schüler ziehen nach einem Jahr positive Bilanz.

Schülerinnen und Schüler zeigten, wie Sie in ihrer Schülergenossenschaft “Schoolbucks eSG“ ihre Arbeit und ihre Finanzen organisieren. In ihrer Cafeteria sind die Jungunternehmerinnen und  -unternehmer verantwortlich für den Einkauf von Produkten und den Verkauf. Hierzu tätigen Sie Überweisungen an Lieferanten, erstellen Jahresbilanzen und führen u.a. ein Kassenbuch. Die Schülerinnen und Schüler berichteten von ihren finanziellen Herausforderungen und Schwierigkeiten in ihrem Unternehmen, welche Hilfestellungen sie sich wünschen und wie die Finanzielle Bildung für Schülerinnen und Schüler frühzeitig in der Schule umgesetzt werden kann.

Das Wirtschaften in ihrer Schülergenossenschaft hat nach Einschätzung der Schülerinnen und Schüler zu einer Stärkung der Finanzkompetenz beigetragen. Atalay Döner, Vorstand der Schülergenossenschaft Schoolbucks: „Durch meine Arbeit in unserer Schülergenossenschaft habe ich gelernt, dass ich nur so viel ausgeben kann, wie wir eben auch einnehmen. Das nehme ich auch für mich privat mit“

Aus unterschiedlichen Perspektiven wurde diskutiert, welche Fähigkeiten und Kompetenzen durch die Mitarbeit in der Schülergenossenschaft entwickelt und gestärkt werden können.