Veranstaltungsberichte

„Mein Geld im Griff!“ Erste Auszubildenden-Akademie zur Förderung der Finanzkompetenz für Auszubildende des LANUV

Das Netzwerk Finanzkompetenz NRW hat am 12. Oktober gemeinsam mit  der Jugend- und Auszubildendenvertretung, den Ausbilderinnen und Ausbildern des LANUV  eine Auszubildenden-Akademie (Azubi-Akademie) angeboten und  35 Auszubildende des LANUV nutzten das Angebot sich über finanzrelevante Fragestellungen zu informieren.

Den Auftakt bildete ein Podiumsgespräch mit Aileen Sauer (Jugend- und Ausbildungsvertreterin), Heike Berger (Ausbilderin LANUV) und Jacob Risse (Funnymoney/ Mitglied Netzwerk Finanzkompetenz) zum Thema. Mit Beginn der Ausbildung verfügen junge Menschen erstmalig über ein regelmäßiges Einkommen. Davon sollen z.B. die erste eigene Wohnung, das eigene Auto, modisches Outfit aber auch notwendige Versicherungen bezahlt werden. Das alles unter einen Hut zu bekommen gelingt aber nur wenigen.
Junge Menschen werden immer stärkeren Konsumreizen ausgesetzt aktuelle Kleidung, Schmuck,  Kosmetika, Smartphones oder Spielkonsolen sind gefragt. Kredite für den schnellen Konsum gibt es an jeder Ecke, aber mit einer Verschuldung in jungen Jahren steigt das Risiko, in eine langfristige, problematische Schuldenspirale zu geraten. Das  gefährdet nicht selten sogar den Ausbildungserfolg durch einen mit der Überschuldung einhergehenden Motivations- und Leistungsverfall und häufigere Fehlzeiten.
Ziel der Azubi-Akademie ist es daher, junge Menschen zu Beginn des Berufslebens Hilfestellung für eine verantwortungsvolle Haushalts- und Lebensführung durch einen sicheren Umgang mit den eigenen Finanzen zu geben.

Im Anschluss an die einführende Diskussionsrunde hatten die Jugendlichen Gelegenheit in Workshops zu den Themen „Die erste eigene Wohnung / Das erste eigene Auto“ mit Jacob Risse (Funnymoney) und „Sicher in den Beruf – Versicherungen und staatliche Förderungen“ mit Maik Böhme (Verbraucherzentrale NRW) zu arbeiten. Die Breite der Fragen war groß: „Was darf meine erste eigene Wohnung kosten? Welche Betriebskosten oder andere sonstige Kosten sind zu berücksichtigen?  Welchen Versicherungsschutz bieten verschiedene Versicherungen? Welche Versicherungen sollte man als Azubis haben und welche kann man beruhigt ignorieren? Wo kann man sparen? Welche Fördermöglichkeiten gibt es, um z.B. jetzt schon für das Alter vorzusorgen?

Aber auch die Ausbilderinnen und Ausbilder hatten die Möglichkeit einen Workshop über Unterstützungsmöglichkeiten die sie selbst Auszubildenden geben können, zu besuchen.
Dort erfuhren sie z.B. welche Beratungs- und Anlaufstellen es für  verschuldete Azubis es gibt.

Für die Teilnahme an der ersten Azubi-Akademie wurden die Auszubildenden durch Frau Barbara Köllner (Abteilungsleiterin Wirkungsbezogener und übergreifender Umweltschutz, Klima, Umweltbildung im LANUV)  mit einem Teilnahmezertifikat ausgezeichnet.